Winter, Zeit zum Ausruhen, reflektieren und Visionen entwickeln

Auch wenn die Temperaturen in diesen Jahr noch keine kalten Wintergefühle wecken, die Dunkelheit ist da und auch der windige Charakter und mancher frostig-weiße Morgenbeginn.


Im Winter benötigen wir viel Energie und Stabilität.
Es ist eine optimale Jahreszeit, um aufbauende Kuren und gewebestärkende Rezepturen zu befolgen. Im Winter rücken wir näher zusammen. Der Winter ist ayurvedisch betrachtet keine „tote“ Jahreszeit , sondern gleichzeitig die Zeit der Ruhe und des Neubeginns. Wintereigenschaften sind: sehr kalt, windig, trocken, schneller und häufiger Wetterwechsel.

 

Nahrungsmittel für die Winterzeit:

  • Nüsse, Samen, Trockenfrüchte, Fette (Butter, Öle v.a. Sesamöl, Ghee)
  • Getreide wie Buchweizen, Dinkel und Weizen
  • Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Möhren, Rote Beete, Spinat, Rüben, Zwiebeln
  • Eier, Milch, Sahne, Käse, Geflügel
  • Kräuter/ Gewürze wie Kardamom, Knoblauch, Kurkuma, Lorbeerblätter, Muskatnuss, Nelken, schwarzer Pfeffer, Zimt
  •   

Vorbeugung bei Erkältung, Halsweh oder Kältegefühl:

2 Teelöffel Nelken, 2 Scheiben Ingwer in einem Liter Wasser ca. 10 min köcheln lassen. In eine Thermoskanne absieben und über den Tag verteilt trinken.

  • Nelken fördern die Schleimreduktion, entkrampfen die Atemwege und sind außerdem blutreinigend, schmerzstillend und verdauungsfördernd.
  • Ingwer hilft der natürlichen Abwehrkraft, wirkt entgiftend, wirkt bei Husten, Bronchialasthma  und regt den Stoffwechsel an.

  • Köstliche Kombinationen speziell für kalte Wintertage
  • Ingwer & Orange
    Ingwer macht Speisen bekömmlicher, Orange ist aufmunternd

  • Hervorragendes Pärchen in Suppen und Reisgerichte
  • Kakao & Vanille
    Beide sorgen für die Ausschüttung von Glückshormonen



        © Qeveda Heike Quendt, 2018.04