Der Sommer –
Sommerzeit ist Pittazeit
 

 
Jahreszeiten üben durch ihre jeweiligen Eigenschaften direkten Einfluss auf unsere Konstitution (Vata, Pitta oder Kapha) aus. Wer im Einklang mit den Jahreszeiten lebt, folgt dem zyklischen Grundrhythmus der Natur und befindet sich im inneren Gleichgewicht.

Ab 22. April bis 21. Juni der frühe Sommer
Ab 22. Juni bis 21. August der späte Sommer


Sommer bringt Wärme, Licht und Sonnenstrahlen, die Sonne darf gern genossen werden. Allerdings nur kurze Sonnenbäder entweder vor dem Mittag oder am spätem Nachmittag (nach 15 Uhr), da ist die Sonneneinstrahlung nicht zu stark. Die Sonne verbessert die Durchblutung und den Tonus (Spannkraft) der Haut. Ein Sonnenbad 10-15 Minuten, max. 30 Minuten wirkt „erhellend“, aber bitte mit dem geeigneten Öl, je nach Konstitutionstyp:
 

  • Vata:  Sesamöl
  • Pitta:  Kokos- oder Sonnenblumenöl
  • Kapha:  Maisöl

 

Ende Juni beginnt der späte Sommer und damit eine vergleichsweise schwache Verdauung. Außerdem macht uns die Hitze empfindlich, schwach und unsere natürlichen Energiereserven werden „verbrannt“.

Zur Stärkung empfehle ich v.a. bittere Speisen wie Blattgemüse, Artischocken, Salate und frische Kräuter. Außerdem Honig, leichte Gemüsearten, leichtes Getreide (Reis, Weizen) und kalt gepresste Öle.

 

Trockene und heiße Nahrungsmittel nur in Maßen essen:

  • z.B.: Kichererbsen, Senfkörner, Lorbeerblätter, Auberginen, Knoblauch und Gewürze wie Muskat, Zimt , aber auch Kaffee, Schwarztee und Alkohol meiden!


Kühlende, nährstoffreiche und befeuchtende Lebensmittel bevorzugen:

  • Gurken, Joghurt und Minze, Kokosnuss und alle saftigen Früchte, besonders Melonen und Trauben
  • Gewürze wie Anis, Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, Bockshornklee, Kurkuma und Rosenwasser
  • Fette wie Ghee und Kokosöl zum Kochen benutzen
  •  

Geschmacksrichtungen großzügig verwenden:

Süß / herb / kühlend

  • Gemüse
    Brokkoli, Erbsen, grüne Bohnen, Kopfsalat, Gurken, Spargel, Spinat, Süßkartoffeln, Kürbis
  • Obst
    Beeren, Melonen, Birnen, Trauben
  • Getreide
    Basmatireis, Weizen, Gerste
  • Hülsenfrüchte
    Mungbohnen, weiße Bohnen
  • Samen
    Sonnenblumenkerne
  • Tierprodukte
    Pute
  •  

bitter / herb

  • Gemüse
    Chicorée, Endivie, Rucola, Sprossen, Löwenzahn
  •  

        © Qeveda Heike Quendt, 2018.04