Der Herbst

 


  • Der Herbst – Sharada Ritu
    Immunkraft stärken und auch öfters entspannen.

22. August bis 21. Oktober

 

Dieses Jahr hat der Herbst lange auf sich warten lassen und dementsprechend kommt erst jetzt die „Herbstenergie“ auf uns zu. Die ersten hatten bestimmt schon einen Schnupfen oder sogar eine Grippe, das ist typisch für den Wechsel von Sommer zu Herbst.

Sharada Ritu heißt auf Sanskrit (Alt-indische Sprache) „Herbst“ und bezeichnet damit das „Wechselspiel“ von Farben und das Abfallen der Blätter von den Bäumen. Der Herbst ist von seinen Eigenschaften trocken, leicht, kalt, windig, rauh und leer (leere Bäume). Diese bewegenden Eigenschaften werden eindeutig den Vata Typen zugeordnet und somit ist gerade dieser Typ von der außenwirkenden Vata-Herbstenergie sehr betroffen.

 

Empfehlung 1: Hitze ableiten
Pitta-Typen sind jetzt von Störungen wie Brennen, Rötungen und Entzündungen betroffen. Daher süße, leichte, kalte und bittere Nahrung und Getränke zusammen mit Reis, Gerste, Weizen und Ghee sind empfehlenswert. Dagegen Sonnen, Öl, Joghurt und Tagesschlaf meiden und einer eventuellen Übersäuerung entgegenwirken!


Empfehlung 2: Vata beruhigen
Einen Gang runter schalten, regelmäßige Tagesroutine und warme, nahrhafte, ölige Ernährung. Besonders am Nachmittag, hier ist Vata in der Tageszeit dominant (14-18 Uhr), dann warme Getränke mit wärmenden Gewürzen genießen, oder eine warme Gemüsebrühe mit leicht salzigen Geschmack, senkt Vata.
 

        © Qeveda Heike Quendt, 2018.04