Ayurvedische Ernährungsgrundlage

in den drei Doshas


Jeder Mensch ist von den drei Doshas geprägt. Die Doshas stellen die biologischen Prinzipien dar, die strukturelle, funktionale und qualitative Einheiten bilden. Sie steuern spezifisch die Funktionen und den Aufbau des Körpers.


Vata: das Bewegungsprinzip

  • Vata macht beweglich, auch geistig (visionär) wandlungsfähig und kreativ. 
  • Zu wenig Vata löst zum Beispiel Schwäche aus, die in Apathie münden kann. 
  • Zuviel Vata hingegen führt zu Schlaflosigkeit und schneller Erschöpfung, geschwächtem Immunsystem, Allergien,   Blähungen und Verstopfung


          Pitta: das Stoffwechselprinzip

          • Pitta fördert Zielorientierung und Durchsetzungskraft, Belastbarkeit und Redegewandtheit. 
          • Zu wenig Pitta ist oft begleitet von Interessenlosigkeit und Erlöschen des geistigen Feuers, Verdauungs- und Stoffwechselschwäche. 
          • Zu viel Pitta geht häufig einher mit leichtem Schlaf, Hitzewallungen, Sehschwäche, Bluterkrankungen, Verdauungsproblemen, unangenehmem Geruch und Übersäuerung.

          Kapha: das Strukturprinzip

          • Kapha steht für Geduld und Stärke, Aufrichtigkeit, die Bereitschaft zu Verzeihen, für Pflichtbewusstsein und Selbstkontrolle.
          • Zu wenig Kapha verursacht Schlaflosigkeit, Schwäche, Trockenheit des Körpers, Hungergefühl und Durst, Verstopfung.
          • Zu viel Kapha führt zu Müdigkeit, Trägheit und Dumpfheit, Schwindel, Fettleibigkeit, nachlassende Widerstandskraft, Juckreiz und Ausschlägen am ganzen Körper sowie zu Herzerkrankungen.




                  © Qeveda Heike Quendt, 2018.04